AfD & ich

Ich war schon vor der AfD-Gründung für die „Wahlalternative 2013 aktiv. In einem Anfall geistiger Umnachtung hatte ich ja bei „Können Sie sich vorstellen beim Parteiaufbau aktiv zu sein, ein X gesetzt.Auch bei der Auftaktveranstaltung am 11. März in Oberursel mit 1.300 Gästen war ich trotz Schneegestöber dabei. Als die „Reporter“ der „heute-show“ Prof. Lucke suchten, sah man übrigens mich durchs Bild laufen (s. mein YT-Kanal). Prof. Lucke hatte sich dann übrigens lieber mit mir unterhalten. Schon vorm ersten Parteitag der Bundes-AfD in Berlin, war ich bei der Gründung des bayerischen Landesverbands am Ostersonntag mit Schnee in Ebersberg dabei, Video dazu von mir.

Beim Kurzvideo vom 1. Bundesparteitag der AfD in Berlin hatte ich das „humoristische Schlusswort“.

Für die AfD hatte ich den Regierungsbezirk Unterfranken (soviel Wähler wie Saarland+Bremen zusammen und 3-mal so groß) und den Kreisverband Unterfranken aufgebaut und geleitet. Mich aber, da ich mich nicht als Kommunalpolitiker sehe und weil ich das Potenzial des Netzes sah, bei Neuwahlen nicht mehr kandidiert, sondern mich auf die Sozialen Medien konzentriert.

Durch meine Leitung des Bezirksverbandes war ich gem. Satzung auch Mitglied im Landesvorstand. Da Hessen von mir viel näher ist, war ich auch beim dortigen Landesverbandes bei der Gründung dabei und auch quasi Dauergast. Mir war immer die Vernetzung innerhalb der AfD wichtig, ich war deshalb auch schon Gast bei Parteitagen in Brandenburg, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und NRW.

2013 bei der Bundestagswahl war ich den Bayern wohl zu hessisch (zwar Listenplatz erreicht, aber kein vorderer) und den Hessen zu bayerisch, zudem war in beiden Landesverbände die Aktion Bär und Fell wohl schon erfolgt. Es wurden dann ja nur 4,7 % für die AfD. Tja, wenn es wirklich drauf ankommt, war ich immer für 3 Promille gut.

2014 hatte ich für die Wahl der EU-Kandidaten in Aschaffenburg Heimrecht, wo ich für Listenplatz 7 vorgeschlagen war. Aus Zeitgründen kamen wir aber dort nur Platz 6, also Ausflug nach Berlin. Hessen+Bayern konnte sich leider nicht auf mich als gemeinsamen Kandidaten einigen, somit war Weg für Prezell frei, die Auswirkungen kennen wir ja alle.

2016 war ich als „Geheimwaffe“ 4 Wochen in ganz Mecklenburg-Vorpommern unterwegs, Internetgemeinde hatte diesbezüglich Spenden gesammelt. Einer unserer späteren wichtigen Bundestagsabgeordneten hatte stolze 1.500 € gespendet mit dem Auftrag, AfD über 20 % und Grüne raus dem Landtag, beide Aufträge wurden bekanntlich erfüllt. Der am Schluss des Gags von Extra3 mit „Namensvetter“ zu sehender Bauch mit Spruch „Angie fürchte Dich“ ist übrigens meiner. Hatte mich schon gewundert, dass der eine Kameramann ständig bei der Wahlparty am Schweriner Schloss auf mich hielt.

2016 wollte wie auf der Startseite ersichtlich, das ARD Magazin KONTRASTE aus dem fernen Brandenburg unbedingt ein großes Interview mit mir haben. Vom 3-stündigen Hausbesuch zu Dritt, durfte dann nichts gesendet werden.

2017 wurde ich „immerhin“ Einziger aus ganz Unterfranken, der es überhaupt auf die bayerische Landesliste zur Bundestagswahl schaffte. Mitgliederparteitage sind nun mal nicht einfach, wenn die im fernen Bayern stattfinden und lokale Kandidaten etliche Busse mit Unterstützern anrücken lassen.

Vor der Listenaufstellung  war ich ja „Hauptperson“ des ZDF Internet- und Fernsehprojekts „Manipuliert“ mit insgesamt 3 Drehtage für mich „gegen 30“. Video dazu auch auf der Startseite. Da dieses Projekt aber wohl nicht wie gehofft zur Propaganda gg. die AfD taugte, wurde es etliche Wochen nach anstehenden Landtagswahlen ausgestrahlt. Da war dann auch die Listenaufstellung schon rum.

Im August 2017 kam der bayerische Rundfunk auf mich zu, ARD-Doku „Wahlkampf im Netz“. Kurzausschnitt der Doku auch auf der Startseite. Neben langem Hausbesuch wurde ich auch bei einem Wahlkampfauftritt begleitet.

Bei der Listenaufstellung für die EU-Wahl in Magdeburg hatte ich viel Unterstützung für LP 15 von mehreren Seiten signalisiert bekommen. Aus Zeitgründen kamen wir aber nur bis LP 13. Fortsetzung dann etliche Wochen später in Riesa, aber da hatten sich diverse Lager in der AfD doch auf etliche Kandidaten der anderen verständigt. Ich hatte dann erst für LP 20 kandidiert, von 10 Kandidaten nur knapp die Stichwahl verpasst und das da ohne jegliche „Hausmacht“.

Auch für den Wahlkampf zur EU-Wahl 2019 habe ich, wie praktisch alle Wahlen vorher (auch Landtags- und Kommunalwahlen in ganz Deutschland, Wahlen in Österreich usw.) unsere AfD unterstützt (darüber hinaus auch Unterstützung von befreundeten ausländischen Parteien, Politikern) ,so dass wir immerhin 11 Abgeordnete nach Brüssel/Straßburg schicken konnte. 1 Jahr lang habe ich (als Angestellter in Teilzeit und im Homeoffice) auch einen Abgeordneten beim Aufbau seines Auftritts in den Sozialen Medien zur Seite gestanden.

Das Jahr 2022 soll uns endlich die überfällige „Neue Wende“ bringen. Die Landtagswahl in NRW ist dafür immens wichtig, ggf. ja sogar mit mir als Landtagskandidaten.